Wie funktioniert ein gps-Ortungsgerät?

Derzeit besteht das GPS-System aus 24 Satelliten, die durch ein System, das als Trilateration bekannt ist, ermöglicht es uns, den Standort eines Objekts oder einer Person zu kennen, basierend als “verwendet die bekannten Standorte von zwei oder mehr Referenzpunkten, und der Abstand zwischen dem Subjekt und jedem Referenzpunkt gemessen”, um den genauen Standort eines Punktes in einer zweidimensionalen Ebene zu bestimmen wird mindestens 3 Referenzpunkte benötigen.

Dazu werden Satelliten eingesetzt, die in vorher festgelegten Bahnen die Erde umkreisen und die Signalinformationen zur Erde übertragen. Wie bereits erwähnt, muss ein GPS mit mindestens drei Satelliten verbunden sein, um eine 2D-Position (Breiten- und Längengrad) sowie seine Bewegung berechnen zu können.

Mit mehr Satelliten kann die 3D-Position (Breitengrad, Längengrad und Höhe) bestimmt werden. Ebenso kann uns der Autolocator nach der Positionsbestimmung Informationen zu Geschwindigkeit, Kurs, zurückgelegter Strecke, Startzeit, Endzeit liefern, was uns zusammen mit Technologien wie der Telematik in die intelligente Mobilität führen wird.

Die Funktionsweise dieser GPS-Systeme basiert “auf der Übertragung eines vom Satelliten ausgesandten Signals, das vom Empfangsgerät empfangen wird. Der Satellit misst nach dem Aussenden des Signals die Zeit, die es braucht, bis die Signale zu ihm zurückkehren” und kann so den genauen Standort des Objekts bestimmen.

Wie wird ein GPS-Tracking-System eingesetzt?

GPS-Systeme sind heute Bestandteil einer Vielzahl von mobilen Geräten wie Smartwatches, Wearables, Tablets, Computern oder Auto-Trackern.

Die Popularität von GPS-Geräten ist auf ihre Verwendung als Kartennavigationssystem für Autofahrer zurückzuführen, das sie auf ihren Routen leitet und ihnen hilft, das gewünschte Ziel zu erreichen.

Obwohl dies die am weitesten verbreitete Verwendung von GPS-Geräten in der allgemeinen Bevölkerung ist, haben sie auch eine führende Position im Bereich des Transports erreicht, da sie dank der Telematik zu einem unverzichtbaren Werkzeug für das Management von Fahrzeugflotten geworden sind.

Flottenmanagementsysteme kombinieren die Überwachung und Ortung von Fahrzeugen mit der Erfassung von Leistungsdaten der Geräte, um den täglichen Betrieb zu analysieren und wesentliche Bereiche wie Sicherheit, Energieeffizienz und Produktivität zu verbessern.

Hier werden wir ein wenig tiefer graben, um mehr darüber zu erfahren, wie sich GPS mit der Flottenmanagement-Technologie entwickelt hat:

Mehr als nur ein paar Punkte auf einer Landkarte

Die Telematik verwendet Geräte zur Fahrzeugverfolgung, um den Standort des Fahrzeugs und Diagnoseinformationen aufzuzeichnen. All diese Informationen werden über Mobilfunk- oder Satellitennetze übertragen.

Die intelligente Plattform eines Flottenmanagementsystems interpretiert diese Informationen und aktualisiert automatisch die Fahrzeugverfolgungsinformationen, die nahezu in Echtzeit auf Desktop- und mobilen Anwendungen angezeigt werden, wodurch Sie einen besseren Überblick über Ihre gesamte Flotte und Ihr Unternehmen erhalten.

Mit Hilfe der Telematik können Sie den Standort und den Status Ihrer Fahrzeuge auf einer Live-Karte zeitnah abrufen. Überwachen Sie, wie sich der Arbeitstag entwickelt, und reagieren Sie im Falle einer Eventualität oder eines Unfalls schnell, um Ihrem mobilen Team Hilfe zu schicken.

Telematik: Jenseits von Fahrzeugen

Wie wir bereits erwähnt haben, sind GPS und Telematik viel mehr als nur geolokalisierte Punkte auf einer Karte.  Mit dieser intelligenten Technologie haben Sie Zugang zu wertvollen Informationen über die Flottenleistung, den Fahrzeugzustand, den Fahrstil, den Kraftstoffverbrauch, die Leerlaufzeiten, die Fahrzeugaktivität und die Analyse von weniger effizienten Bereichen, die verbessert werden müssen.

Sehen Sie den Auftragsfortschritt und analysieren Sie die tägliche Flottenleistung. Die Identifizierung von weniger effizienten Bereichen im Laufe der Zeit und die Unterstützung bei der Verbesserung des täglichen Fuhrparkbetriebs, was zu einer sichereren Flotte und Arbeitsumgebung beiträgt, ist dank dieser Art von Technologie eine Realität.

Strategische Aspekte wie die Steigerung der Produktivität, die Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs, die Minimierung des CO2-Ausstoßes und die Sicherstellung, dass Ihre Flotte der Konkurrenz einen Schritt voraus ist.

An der Spitze der intelligenten Mobilität

Das neue Paradigma der so genannten intelligenten Mobilität basiert darauf, den Verkehr mit Hilfe von Technologie neu zu denken, um eine sicherere, staufreiere, sauberere und umweltfreundlichere Mobilität zu erreichen, die unter anderem auf der Konnektivität der Fahrzeuge basiert