Geko 201

Der 201 behält die meisten Funktionen des 301, schließt jedoch einen Magnetkompass und einen barometrischen Höhenmesser aus. Ihm fehlen auch der Punkt und die Sicht auf einen Wegpunkt des 301.

Wenn er in Kombination mit einem am Handgelenk befestigten Kompass/Höhenmesser oder einem einfachen Magnetkompass verwendet wird, erledigt der 201 seine Aufgabe. Ähnlich in Ausstattung und Preis wie der 201, aber kleiner und leichter, ist der hier vorgestellte Foretrex 101. Sowohl der Geko 301 als auch der Foretrex 101 verwenden einen neuen und effizienteren Prozessor für eine lange Batterielebensdauer.

Der Geko 201 verwendet einen älteren Prozessor mit höherem Batterieverbrauch und etwa 40% weniger Laufzeit als der 101 und der 301. Der Foretrex 101 hat den gleichen Preis wie der Geko 201, ist jedoch leichter und kompakter (ohne Handgelenkband), hat die Möglichkeit der Montage am Handgelenk, eine längere Batterielebensdauer und ein verbessertes Anzeigeformat.

Der einzige Nachteil des Foretrex 101 im Vergleich zum Geko 201 besteht darin, dass der Foretrex 101 schwieriger mit einer Hand zu bedienen ist, wenn die Option der Handgelenkmontage nicht verwendet wird. Er kann mit einer Hand bedient werden, aber Sie müssen ihn entweder zwischen den Fingern und dem Daumen einklemmen oder mit der Handfläche festhalten und seitlich auf den Bildschirm blicken.

In Kürze

Der Gekos: der 301 auf der linken Seite in grau, mit Magnetkompass und barometrischem Höhenmesser; der 201 auf der rechten Seite in gelbem Never-Lose-It. Mein Favorit: der 301 mit Magnetkompass und neuerem Prozessor, was zu weniger Batterieverbrauch und mehr Laufzeit führt.

  • Eines der leichtesten und kleinsten GPS-Geräte. Passt bequem in fast jede Tasche. (Macht es einfach, Alkalibatterien bei Kälte warm zu halten).
  • Schneller, zuverlässiger GPS-Empfang auch in schwierigen
  • Situationen. Lässt sich auch unterwegs gut erfassen.
  • Ausgezeichnete Batterielebensdauer für das 301 (fast 26 Stunden mit Alkalibatterien im Batteriesparmodus). Angemessene Batterielebensdauer für das Modell 201 (15 Stunden mit Alkalibatterien im Batteriesparmodus). Für den Einsatz bei kaltem
    Wetter sind jetzt AAA-Lithiumbatterien erhältlich.
  • Leicht zu bedienen.
  • Mit dem Magnetkompass des 301 können Sie mit dem Magnetkompass des 301 sehr gut auf einen Wegpunkt zeigen und diesen sehen. Diese Funktion wird auf dem 201 schmerzlich vermisst.
  • Angemessener Preis angesichts ihrer Eigenschaften. (Ein Suunto Vector, dem ein GPS fehlt, ist vom Preis her ähnlich wie der 301).
  • Um das volle Potential des Gekos auszuschöpfen, verwenden Sie wasserfeste Karten und vom Computer heruntergeladene Wegpunkte aus Karten-/GPS-Schnittstellensoftware wie National Geographic Topo!
  • Kleinere Bildschirme bedeuten weniger Informationen pro Bildschirm und mehr Bildschirme, um Daten zu sehen.
    Beiden Einheiten fehlt die Unterstützung für interne Karten, wie dies bei einigen größeren Einheiten der Fall ist.

Merkmale

Zusätzlich zu den oben genannten Merkmalen verfügt der Geko 201 über fünf Hauptseiten oder Bildschirme, darunter Satellit, Karte, Navigation, Reisecomputer und Hauptmenü. Der Geko 301 hat sechs Seiten mit einer zusätzlichen Höhenseite.

GPS-Feldleistung

Der Geko 301 und 201 haben die gleichen schnellen Fixzeiten und den gleichen zuverlässigen Empfang wie die übrigen leichten GPS-Geräte von Garmin, einschließlich der eTrex- und Foretrex-Serie. Diese leichten Geräte verwenden alle einen ähnlichen GPS-Empfänger, eine ähnliche Antenne und ähnliche Schaltkreise. Die vom Hersteller angegebenen Fixzeiten entsprachen den in der oben stehenden Tabelle der Spezifikationen angegebenen, in der Praxis erprobten Fixzeiten. In den meisten Situationen erhielt ich eine Warmfixierung in 10 bis 15 Sekunden nach dem Einschalten. Das ist selbst für einen ungeduldigen Wanderer wie mich schnell genug. Die meiste Zeit habe ich unterwegs einen GPS-Fix erworben.

Sowohl der Geko 201 als auch der Geko 301 können WAAS-Satellitenkorrektursignale (Wide Area Augmentation System) empfangen, um die Positionsgenauigkeit zu erhöhen. Die meisten Wanderer und Bergsteiger verwenden jedoch kein WAAS, weil es die Batterielebensdauer verkürzt, und da das WAAS-System einen von zwei geostationären Satelliten verwendet, kann der WAAS-Empfang in allen Gegenden außer an Land und auf See schwierig sein. Schluchten und bewaldete oder bergige Gebiete, die beim Wandern frequentiert werden, empfangen oft keine starken WAAS-Signale. Auch die mit WAAS erreichte höhere Positionsgenauigkeit trägt wenig zur Navigation im Hinterland bei, wo die Positionsgenauigkeit ohne WAAS normalerweise weniger als 15 Meter beträgt.

Die Geko-Einheiten passen bequem in fast jede Tasche, ohne sich sperrig anzufühlen oder die Kleidung zu beschweren. (Die Garmin eTrex-Geräte sind einfach etwas zu groß und schwer, um als Taschengerät betrachtet zu werden). Die Geko-Geräte lassen sich schnell starten und in Position bringen, so dass es ein Kinderspiel ist, eines aus der Tasche zu holen, einzuschalten, einen Fix- oder Punkt und eine Visierlinie zu einem Wegpunkt zu erhalten (nur 301) und es gleich wieder in die Tasche zu stecken. An diesem Punkt können Sie die Navigation mit Ihrem Kompass oder Armbandcomputer fortsetzen. Mit diesem System können Sie monatelang ohne Batteriewechsel unterwegs sein. Da die Benutzung des GPS-Geräts schnell und einfach ist, stört es Ihre Wanderungen kaum.

Bei kaltem Wetter sorgt ein GPS-Gerät, das man in die Tasche stecken kann, für warme Batterien und lange Laufzeiten, was ein Vorteil gegenüber GPS-Geräten ist, die am Handgelenk getragen werden. Ich habe den 301 auf einer fünftägigen Skitour durchs Hinterland bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt verwendet. Ich führte die Navigation für die ganze Gruppe durch, einschließlich des manuellen Ladens skalierter Wegpunkte von der Karte jede Nacht. (Die Karte, zerrissen und kaffeefleckig, war die letzte in der Stadt, aber das ist eine andere Geschichte…) Am Ende der Reise war der 301 bei Verwendung von Alkalibatterien immer noch nahe der vollen Batteriekapazität!

Die Gekos halten bei Trailruns und Wanderungen in nicht allzu dicht bewaldeten Gebieten guten Satellitenkontakt. Schnelle Bewegungen der Einheiten, die Position der Antenne und die Abdeckung der Bekleidungsschicht beeinträchtigen den Empfang nicht merklich. Die Gekos erfassen das Signal leicht während der Wanderung, so dass es nicht notwendig ist, anzuhalten, um eine Ortung vorzunehmen. Ich habe den Gekos mit gutem Erfolg für Canyoning eingesetzt. Dass man in Schluchten kein GPS-Gerät verwenden kann, ist weitgehend ein Mythos. Wenn man sich nicht in langen und ununterbrochenen Schlitzschluchten wie der Buckskin Gulch befindet, kann man mit etwas Grips und Vorsicht an genügend Punkten Empfang haben, um mit GPS in Schluchten zu navigieren. Dazu muss man allerdings auf Zusammenflüsse, Abzweigungen und andere Verbreiterungen warten, zusammen mit dem erweiterten Himmelsbildschirm, um den Empfang zu optimieren. Aber es ist machbar! Ich habe ein GPS in Canyons für außerordentlich nützlich befunden, da sie sehr verwirrend sein können und Ein- und Ausstiegspunkte kritisch sind.

Magnetischer Kompass und barometrischer Höhenmesser

Der Navigationsbildschirm auf dem Geko 301. Richten Sie den Zeiger in der oberen Mitte des Bildschirms aus, und das GPS wird in Richtung des von Ihnen gewählten Wegpunktes ausgerichtet. Mit einem eingebauten Magnetkompass ist kein Laufen erforderlich. Im unteren Datenfeld können Sie durch 12 Datenpunkte blättern, darunter Höhe, Position, Peilung zum Wegpunkt, Geschwindigkeit, geschätzte Ankunftszeit usw.

Das Geko 301 ist das kleinste und leichteste Garmin GPS mit Magnetkompass. Ich finde den Magnetkompass sehr nützlich. Ich sehe mit dem Zeiger der Navigationsseite wie mit einer Kompassnadel, um die Richtung zu meinem nächsten Wegpunkt zu bestimmen. Dann kann ich das GPS ausschalten, um die Batterien zu schonen, und mich auf den Weg zum Wegpunkt machen. Es gibt keine Vermutungen und keine Möglichkeit eines Fehlers bei der Übersetzung der GPS-Gradpeilungen in einen separaten Kompass. Eine weitere nette Sache – das GPS-Gerät stellt automatisch die richtige Deklination auf dem internen Kompass für den Standort ein.

Da der Geko 201 keinen Magnetkompass hat, muss man sich bewegen, damit der Zeiger der Navigationsseite funktioniert (und das GPS muss eingeschaltet werden, um die Batterie zu entleeren). Um eine Richtung zu Ihrem Wegpunkt zu erhalten, ziehen Sie die numerische Gradpeilung zum Wegpunkt auf dem Geko 201 hoch und übertragen diese Peilung dann auf einen separaten Magnetkompass, um den Wegpunkt zu sichten. Das braucht Zeit und erfordert, dass Sie die Deklination und den magnetischen Norden gegenüber dem wahren Norden zwischen Kompass und GPS konsistent halten. Wenn man nicht wachsam und vorsichtig ist, ist es ziemlich leicht, einen Übersetzungs- und Sichtfehler zum falschen Punkt zu machen. (Ich habe Fehler gemacht, wenn ich am Ende des Tages müde war und mich beeilte, vor der Dunkelheit Fortschritte zu machen).

Hinweis: Wenn Sie sich bewegen, funktioniert der Navigationszeiger des 301 genauso wie ein GPS-Gerät mit nicht-magnetischem Kompass, wie das 201. Wenn Sie sich bewegen, ignoriert der Navigationszeiger des 301 den Kompass und zeigt den Unterschied zwischen der Richtung, in die Sie gehen, und dem Wegpunkt an. Die Geschwindigkeit, mit der der 301 vom Magnetkompassbetrieb zur Anzeige der Differenz zwischen Ihrer Lauflinie und der Richtung zum Wegpunkt wechselt, ist benutzerdefiniert wählbar. Normalerweise stelle ich sie so ein, dass der Magnetkompass in Betrieb ist, wenn ich über 60 Sekunden lang unter 1 Meile pro Stunde gefahren bin. (Für die meisten Leute ist das Stillstand.) Der Fahrtrichtungszeiger übernimmt die Funktion, wenn ich schneller als 1 Meile pro Stunde laufe.

Ein Höhenmesser kann eine nützliche Navigationshilfe sein. Der barometrische Höhenmesser auf dem 301 ist genauer (wenn Sie gelegentlich auf Referenzpunkte kalibrieren) als GPS-basierte Höhenablesungen, die weit weniger genau sind als die horizontale GPS-Positionierung. Wenn Sie bereit sind, den 301 kontinuierlich zu betreiben, zeichnet er Höheninformationen genauso auf wie der Verlauf auf Armbandcomputern. Hinweis: Nur auf diese Weise ist die Höhenseite auf dem 301 nützlich. Anstatt den Höhenmesser des Geko 301 zu verwenden, ziehe ich einen Uhren-Höhenmesser wie den meines Suunto Vector vor, der kontinuierlich ablesbar und relativ genau ist und die Batterien des GPS nicht verbraucht.

Geko 201 Empfehlungen für Verbesserungen

Ich denke, dass der Foretrex 101 einen besseren Wert hat als der Geko 201. Beide haben ähnliche Eigenschaften und einen ähnlichen Preis, aber der Foretrex 101 ist leichter (mit entferntem Armband), kleiner, kann auf Wunsch am Handgelenk befestigt werden und hat einen neueren Prozessor mit einer besseren Akkulaufzeit. Außerdem ziehe ich den Trip Computer auf dem Foretrex dem Trip Computer auf beiden Gekos vor.

  • Bieten Sie den Geko 301 in einer anderen Farbe als stumpfes Grau an. Ein helles Orange wäre großartig und ist eine Farbe, die in der Geko- oder eTrex-Linie noch nicht verwendet wird.
  • Legen Sie beim Kauf ein PC-Kabel bei und verwenden Sie eine USB-Verbindung statt einer 9-poligen seriellen Verbindung.
  • Bieten Sie einen am Handgelenk montierten Geko 301 an (möglicherweise den Foretrex 301 mit Magnetkompass und barometrischem Höhenmesser?)
  • Rüsten Sie die Geko-Geräte auf, so dass sie die gleiche scrollbare Trip Computer-Seite wie die Foretrex-Serie haben.